Klagen eines Vermieters

“Sie laufen ständig Gefahr, das Haus abzubrennen, denn sie kochen auf dem Dach,

mindern den Wert des Anwesens, indem sie die Abflüsse verstopfen,
reißen Türen heraus,

zerstören Schlösser und Scharniere

und stampfen ihre Wäsche auf dem Fußboden statt auf dem Stein, der für diesen Zwecke bereitsteht.

Ihre Kinder graben Löcher im Garten, schlagen Stöcke in die Wände und zerbrechen die hölzernen Regale.

Und wenn sie ausziehen, stehlen sie alles, was sie tragen können, einschließlich der Leitern und der Wasserkrüge.”

(Klagen eines Vermieters aus dem 9. Jahrhundert in Bagdad – gefunden bei Jim al-Khalili: Im Haus der Weisheit, Frankfurt a. M. 2011, S. 44)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.